Versorgungssicherheit

© epa IHRAC, picture alliance
Der spanische Öltanker Sandra Tapias wartet am 22.03.2003 im türkischen Hafen Ceyhan auf die Verladung von einer Million Barrel irakischen Rohöls; © epa IHRAC/dpa-picturealliance

Versorgungssicherheit im engen Sinn wird traditionell unter dem Blickwinkel von Importabhängigkeit gesehen. Dabei spiel(t)en etwa die Abhängigkeit von der OPEC und dem Arabischen Raum beim Öl und von Russland beim Erdgas eine zentrale Rolle. Im weiteren Sinn aber muss die Politik ein Bündel an Risiken in den Fokus nehmen, wenn sie Versorgungssicherheit sicherstellen möchte: die physische Unterbrechung von Lieferungen, geopolitische Veränderungen wie (inter)nationale Konflikte, politische und rechtliche Entwicklungen, wirtschaftliche Veränderungen wie Preisentwicklungen oder wachsende Nachfrage in den Produzentenländern, aber auch umwelt- und klimapolitische Risiken. Nicht zuletzt bringt auch der Ausbau von Erneuerbaren Energien neue Herausforderungen für die Sicherung der Energieversorgung mit sich.

Zur Sicherung der Energieversorgung trägt neben Energieeinsparungen, Energieeffizienzsteigerungen und Diversifizierung auch der Ausbau des europäischen Binnenmarktes und der Infrastruktur bei.

SWP-Literatur

Treffer 41 bis 41 von 41
Anfang | Zurück | 1 2 3 4 5 | Weiter | Ende
Kirsten Westphal

Die Nabucco-Erdgaspipeline und die Europäer

in: Russland Analysen Nr. 176, 30.01.2009, S. 15-16
Treffer 41 bis 41 von 41
Anfang | Zurück | 1 2 3 4 5 | Weiter | Ende
 

Der SWP-Newsletter informiert Sie etwa einmal in der Woche über die Neuerscheinungen der SWP.
Abonnieren

Für die Suche nach Literaturhinweisen, Volltexten und internationalen Abkommen im Bereich Internationale Beziehungen und Länderkunde steht das Fachportal IREON zur Verfügung.

Neue Bücher

Annegret Bendiek
Europa verteidigen

Die Gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik der Europäischen Union


Hanns Maull (Hg.)
The Rise and Decline of the Post-Cold War Order