EU-Energiepolitik

© EPA/Julien Warnand, picture alliance
Die EU-Kommissare Maroš Šefčovič (Energieunion) und Miguel Arias Cañete (Klimaschutz und Energie) bei einer gemeinsamen Pressekonferenz in Brüssel (2015); © EPA/Julien Warnand/dpa-picturealliance

Die europäische Dimension der Energiepolitik hat in den vergangenen Jahren deutlich an Bedeutung gewonnen. Die Herausforderungen des Klimawandels und des steigenden Importbedarfs bei fossilen Energieträgern haben zu einer weitreichenden Europäisierung energiepolitischer Entscheidungen beigetragen. Seit Inkrafttreten des Vertrags von Lissabon im Jahr 2009 besitzt die Europäische Union einen expliziten energiepolitischen Gestaltungsauftrag. Jedoch kollidieren die Interessen der EU-Kommission vor allem im Bereich der Energiemarktintegration häufig mit den Präferenzen der EU-Mitgliedstaaten, die auf ihre (primärrechtlich verankerte) nationale Souveränität bei der Gestaltung des Energiemixes nicht verzichten wollen. Zudem unterscheiden sich die energiepolitischen Strategien der 28 EU-Mitgliedstaaten noch immer erheblich. Der Umgang mit der Kernenergie, die Zukunft der erneuerbaren Energien, Fragen des Netzausbaus oder ein gemeinsames Vorgehen im Bereich der Versorgungssicherheit gehören zu einer Auswahl von Themen, denen sich die europäische Energiepolitik in den kommenden Jahren stellen muss.

SWP-Literatur

Severin Fischer, Kirsten Westphal

Erneuerbare Energien im Stromsektor: Gestaltungsoptionen in der EU

SWP-Studie 2012/S 27, Dezember 2012, 37 Seiten
Severin Fischer, Oliver Geden

Strom für alle

Europa braucht eine einheitliche Energiepolitik. Bislang verfolgt jedes Land seine eigene Strategie

in: Süddeutsche Zeitung, 17.10.2012, S. 18
Severin Fischer, Oliver Geden

EU-Energy Roadmap 2050 – Surrogat für eine ehrgeizige Dekarbonisierungspolitik?

in: Energiewirtschaftliche Tagesfragen 10/2012, Oktober 2012, S. 41-44
Oliver Geden

Vor dem Paradigmenwechsel

Die internationalen Klimaverhandlungen und ihr Einfluss auf die Energiepolitik der EU

in: KAS Auslandsinformationen, Heft 9/2012, S. 24-36
Severin Fischer

Bei erneuerbaren Energien sollte die EU auf eine gemeinsame Förderpolitik setzen

Die Vorstellungen über die Weiterentwicklung erneuerbarer Energien in der EU driften zunehmend auseinander. Die Einigung auf gemeinsame Ziele bis 2030 aber ist notwendig, um Investoren Sicherheit zu bieten, meint Severin Fischer.

Kurz gesagt, 14.06.2012
Ralf Dickel, Kirsten Westphal

EU-Russland-Gasbeziehungen

Über die Bewältigung von neuen Unsicherheiten und Ungleichgewichten

SWP-Aktuell 2012/A 30, Mai 2012, 8 Seiten
Oliver Geden

Auslaufmodell Erdgas

Bei der Energieversorgung lässt sich die EU zu sehr unter Druck setzen - die Bedeutung russischer Exporte wird überschätzt

in: Süddeutsche Zeitung, 23.11.2011, S. 2
Severin Fischer

Außenseiter oder Spitzenreiter? Das „Modell Deutschland“ und die europäische Energiepolitik

in: Aus Politik und Zeitgeschichte, Nr. 46-47/2011, November 2011, S. 15-22
Severin Fischer

Auf dem Weg zur gemeinsamen Energiepolitik

Strategien, Instrumente und Politikgestaltung in der Europäischen Union

Nomos, Baden-Baden, 2011, 283 Seiten
Severin Fischer, Oliver Geden

Die deutsche Energiewende europäisch denken

SWP-Aktuell 2011/A 47, Oktober 2011, 4 Seiten
 

 

Einen umfangreicheren Überblick über aktuelle weiterführende Literatur zur EU-Energiepolitik finden Sie in unserem Fachportal IREON. Dort gelangen Sie direkt zum aktuellen Suchergebnis aus der Online-Datenbank World Affairs Online (WAO).

Der SWP-Newsletter informiert Sie etwa einmal in der Woche über die Neuerscheinungen der SWP.
Abonnieren

Für die Suche nach Literaturhinweisen, Volltexten und internationalen Abkommen im Bereich Internationale Beziehungen und Länderkunde steht das Fachportal IREON zur Verfügung.

Neue Bücher

Annegret Bendiek
Europa verteidigen

Die Gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik der Europäischen Union


Hanns Maull (Hg.)
The Rise and Decline of the Post-Cold War Order