Gesucht nach "".
Zeige Ergebnisse 1 bis 10 von 12.
« Erste ‹ Vorherige 12 Nächste › Letzte »
Günther Maihold

Kolumbien: Kommt der Friedensprozess zum Stillstand?

Am Dienstag tritt Iván Duque, neuer Präsident Kolumbiens, sein Amt an. Er hält den Friedensvertrag für schlecht und dürfte wenig dafür tun, ihn umzusetzen. Um Schaden abzuwenden, sollte sich die internationale Gemeinschaft in die nationale Debatte einbringen, meint Günther Maihold.

Kurz gesagt, August 2018
Günther Maihold

Nicaragua – das unruhige Reich der Ortegas

Bei Protesten in Nicaragua sind bereits mehr als 300 Menschen ums Leben gekommen, die Konfliktparteien stehen sich unversöhnlich gegenüber. Günther Maihold erläutert, wieso die Bevölkerung des »Systems Ortega« überdrüssig geworden ist.

Kurz gesagt, Juli 2018
Claudia Zilla

Amerika-Gipfel: Einstimmung auf Missstimmungen

Beim gesamtamerikanischen Gipfel in Lima dürfte die Krise in Venezuela, die sich zum regionalen Problem ausgeweitet hat, als inoffizielles Thema eine zentrale Rolle spielen. Mit Nicolás Maduro und Donald Trump werden jedoch zwei entscheidende Akteure fehlen, schreibt Claudia Zilla.

Kurz gesagt, April 2018
Philipp Wesche

Parlamentswahlen in Kolumbien: Schlechte Aussichten für den Frieden

Aus den Parlamentswahlen In Kolumbien ist das Demokratische Zentrum als stärkste Partei hervorgegangen. Das behindert den Friedensprozess zusätzlich. Umso wichtiger ist es, dass Deutschland dessen Unterstützung ausweitet, meint Philipp Wesche.

Kurz gesagt, März 2018
Claudia Zilla

Wahlen in Chile: Leicht nach rechts geschwenkt

Bei der Präsidentenwahl in Chile hat ein konservativer Unternehmer die Stimmenmehrheit geholt. Auch in den Nachbarländern schwächelt die Linke. Mit ihrer Unterstützung für konservativere Parteien vergeben Wähler aber noch keinen Blankoscheck für einen drastischen Kurswechsel, meint Claudia Zilla.

Kurz gesagt, November 2017
Günther Maihold

Venezuela auf dem Weg ins Abseits

Trotz der Tendenz zur internationalen Selbstisolation Venezuelas sind Gesprächskanäle mit dem Land unverzichtbar, um der dortigen Gewalteskalation entgegenzuwirken und die humanitäre Krise im Land zu bewältigen, meint Günther Maihold.

Kurz gesagt, Juli 2017
Günther Maihold

Mexiko – Trumps erster außenpolitischer Schadensfall im Amt

Innerhalb nur einer Woche hat US-Präsident Donald Trump das bis dahin vertrauensvolle Verhältnis zu Mexiko stark beschädigt. Mit welchen Konsequenzen ist zu rechnen? Und wie kann Mexiko reagieren? Eine Analyse von Günther Maihold.

Kurz gesagt, Januar 2017
Günther Maihold

Auf der Suche nach Plan B – Kolumbien nach dem gescheiterten Friedensreferendum

Nach dem gescheiterten Referendum in Kolumbien wird es darauf ankommen, der FARC-Guerilla eine politische Stimme in der innenpolitischen Auseinandersetzung zu geben, meint Günther Maihold. Dies verlangt allen Beteiligten die Bereitschaft zu Zugeständnissen ab.

Kurz gesagt, Oktober 2016
Günther Maihold

Kolumbien: Auf halbem Weg zum Frieden

Der Durchbruch bei den Friedensverhandlungen in Kolumbien ist ein wichtiger Anfang, allerdings steht das Land auf dem Weg zum Frieden noch vor großen Herausforderungen. Bei deren Bewältigung braucht es Unterstützung von der internationalen Gemeinschaft, meint Günther Maihold.

Kurz gesagt, September 2015
Günther Maihold

Regieren am Abgrund – Venezuela auf dem Weg in die Isolation

Vor den Kommunalwahlen am 8. Dezember ist Venezuelas Präsident Maduro jedes populistische Mittel recht, um den Eindruck zu erwecken, er habe alles im Griff. Tatsächlich steht das Land am Abgrund und wird zunehmend isoliert. Eine Analyse von Günther Maihold.

Kurz gesagt, Dezember 2013
Zeige Ergebnisse 1 bis 10 von 12.
« Erste ‹ Vorherige 12 Nächste › Letzte »