Joachim Schild

Reformperspektiven der EU: von Nizza zum Konvent

Aus internationalen Fachzeitschriften, 1.Halbjahr 2002

SWP-Zeitschriftenschau 2002/ZS 05, Juli 2002, 8 Seiten

Regionen:

Europa

Die Stärkung der Handlungsfähigkeit und Effizienz der EU-Entscheidungsverfahren bildet neben ihrer Demokratisierung und Transparenzsteigerung das zentrale Ziel, dem die Arbeit des EU-Verfassungskonvents gewidmet ist. Seit Maastricht steht die institutionelle Reform auf der Agenda der Union, ohne daß bislang eine Lösung gefunden wurde, die die Handlungsf ähigkeit und demokratische Legitimation einer erweiterten EU verbürgen würde. Darum geht es bei den hier ausgewählten Artikeln.

SWP-Aktuell

Claudia Zilla
Kein lateinamerikanischer Frühling

Hegemonie, Konsens und Wettbewerb in fragilen Demokratien


Sonja Schiffers
Russland und die VN-Agenda »Frauen, Frieden, Sicherheit«

Wie die Bundesregierung die Umsetzung der Agenda in Russland und in Konflikten mit russischer Beteiligung fördern kann


SWP-Studie

Claudia Zilla
Die Evangelikalen und die Politik in Brasilien

Die Relevanz des religiösen Wandels in Lateinamerika


Claudia Major
Die Rolle der Nato für Europas Verteidigung

Stand und Optionen zur Weiterentwicklung aus deutscher Perspektive