Israel in einem konfliktreichen regionalen und globalen Umfeld: Innere Entwicklungen, Sicherheitspolitik und Außenbeziehungen

Deutschlands einzigartiges Verhältnis zu Israel wird als ein Grundpfeiler der deutschen Außenpolitik verstanden. Knapp 70 Jahre nach seiner Gründung befindet Israel sich in einer Phase des Umbruchs, in der die etablierten Grenzen zwischen Gruppen innerhalb des Landes verschwimmen, die Machtverhältnisse neu ausgelotet werden und sich die Außenbeziehungen verändern. Dies wird das Verhältnis zu Deutschland in der Praxis verändern.

Das Projekt konzentriert sich darauf, ein vertieftes und breites Verständnis der aktuellen und längerfristigen gesellschaftlichen und politischen Dynamiken innerhalb Israels und im Nahostfriedensprozess zu schaffen. Auf diese Weise werden Veränderungen in den Beziehungen Israels zu den Nachbarstaaten, zur Europäischen Union, zu Deutschland und anderen wichtigen internationalen Akteuren nachvollziehbar.

Das Projekt ist in der Forschungsgruppe Naher/Mittlerer Osten und Afrika der SWP angesiedelt.

Projektleitung:Dr. Peter Lintl
Wissenschaftliche Mitarbeiter:

Dr. Gil Murciano
Lidia Averbukh

Forschungsassistenz:Stefan Wolfrum
Projektförderung: Das Projekt wird vom Auswärtigen Amt gefördert.

Publikationen

Treffer 1 bis 10 von 24
Anfang | Zurück | 1 2 3 | Weiter | Ende
Peter Lintl

Die Charedim als Herausforde­rung für den jüdischen Staat

Der Kulturkampf um die Identität Israels

SWP-Studie 2020/S 21, Oktober 2020, 40 Seiten

doi:10.18449/2020S21

Gil Murciano

The Abraham Accords: An invitation to rethink the Arab-Israeli conflict

The Abraham Accords between Israel and the United Arab Emirates (UAE) may have started as a PR stunt, but regional and global circumstances have turned them into a potential game changer. Europe should assist in leveraging them to reengage with the Palestinian issue, writes Gil Murciano.

Point of View, 08.10.2020
Muriel Asseburg, Peter Lintl, Guido Steinberg

Annäherung Israel – Vereinigte Arabische Emirate: Palästinenser in der Abseitsfalle?

Die Vereinigten Arabischen Emirate und Bahrain haben ihre Beziehungen zu Israel offiziell normalisiert. Erfährt damit auch das Besatzungsregime Israels eine Normalisierung oder ergibt sich sogar die Chance, ein neues Kapitel im Dialog über den Frieden aufzuschlagen? Nana Brink diskutiert diese Fragen mit Muriel Asseburg, Peter Lintl und Guido Steinberg.

SWP-Podcast 2020/P 10, Oktober 2020
Gil Murciano

Unpacking the Global Campaign to Delegitimize Israel

Drawing the Line between Criticism of Israel and Denying Its Legitimacy

SWP Research Paper 2020/RP 07, Juni 2020, 41 Seiten

doi:10.18449/2020RP07

Yoram Peri

The Widening Military–political Gap in Israel

Former Chiefs of Staff Fight for Principles of Statism

SWP Comment 2020/C 02, Januar 2020, 4 Seiten

doi:10.18449/2020C02

Mark A. Heller

The United States and Israel: The Risk of Growing Apart

If Illiberal Democracy Prevails in Israel, the Special Relationship May Not Survive

SWP Comment 2019/C 50, Dezember 2019, 8 Seiten

doi:10.18449/2019C50

Stefan Wolfrum

Israels widersprüchliche Gasexportpolitik

Das Werben für eine transkontinentale Pipeline steht dem erklärten Ziel regionaler Kooperation entgegen

SWP-Aktuell 2019/A 58, Oktober 2019, 4 Seiten

doi:10.18449/2019A58

Peter Lintl

Israel vor wegweisenden Wahlen

Eine neue Rechtsregierung könnte den Staat grundlegend verändern

SWP-Aktuell 2019/A 18, April 2019, 8 Seiten

doi:10.18449/2019A18

P. R. Kumaraswamy

India’s New Israel Policy

How the Decline of the Palestinian Issue and Economic Reorientation Accelerate Indo-Israeli Cooperation

SWP Comment 2019/C 11, März 2019, 4 Seiten

doi:10.18449/2019C11

Joanna Dyduch

The Visegrád Group’s Policy towards Israel

Common Values and Interests as a Catalyst for Cooperation

SWP Comment 2018/C 54, Dezember 2018, 4 Seiten
Treffer 1 bis 10 von 24
Anfang | Zurück | 1 2 3 | Weiter | Ende