Deutsch-japanischer Dialog

Der deutsch-japanische Dialog besteht seit 1995. Partner ist das Japan Institute of International Affairs (JIIA). Die Dialoge finden ca. alle 18 Monate statt und werden wechselweise in der SWP Berlin oder bei JIIA Tokyo durchgeführt. Die Themenwahl obliegt dem Gastgeber, wird aber in enger Absprache mit den Besucherinnen und Besuchern festlegt. Kriterium für die Themenwahl: Alle außen- und sicherheitspolitischen Themen, die für die andere Seite von Interesse sind bzw. der vorstellenden Seite nennenswert erscheinen. An den Dialogen nehmen meist vier bis zehn Personen teil. Fernziel des Dialoges ist es auch, Gastwissenschaftlerinnen und Gastwissenschaftler für einige Monate auszutauschen.

Projektverantwortliche: Dr. Alexandra Sakaki

SWP-Aktuell

Christian Wagner
Indisch-pakistanische Beziehungen im Schatten der Seidenstraßeninitiative

Die Entkoppelung beider Staaten schreitet voran


Matthias Schulze
Überschätzte Cyber-Abschreckung

Analyse der in der neuen US Cyber-Doktrin vorgesehenen Abschreckungspotenziale und Lehren für Deutschlands »aktive Cyberabwehr«


SWP-Studien

Wolfgang Richter
Erneuerung der konventionellen Rüstungskontrolle in Europa

Vom Gleichgewicht der Blöcke zur regionalen Stabilität in der Krise


Steffen Angenendt, Nadine Biehler, David Kipp, Amrei Meier
Mehr Flüchtlinge, unzureichende Finanzmittel

Wie kann der internationale Flüchtlingsschutz finanziert werden?