Deutsch-japanischer Dialog

Der deutsch-japanische Dialog besteht seit 1995. Partner ist das Japan Institute of International Affairs (JIIA). Die Dialoge finden ca. alle 18 Monate statt und werden wechselweise in der SWP Berlin oder bei JIIA Tokyo durchgeführt. Die Themenwahl obliegt dem Gastgeber, wird aber in enger Absprache mit den Besucherinnen und Besuchern festlegt. Kriterium für die Themenwahl: Alle außen- und sicherheitspolitischen Themen, die für die andere Seite von Interesse sind bzw. der vorstellenden Seite nennenswert erscheinen. An den Dialogen nehmen meist vier bis zehn Personen teil. Fernziel des Dialoges ist es auch, Gastwissenschaftlerinnen und Gastwissenschaftler für einige Monate auszutauschen.

Projektverantwortliche: Dr. Alexandra Sakaki

SWP-Aktuell

Kai-Olaf Lang, Nicolai von Ondarza
Die Zukunft von Fidesz jenseits der EVP

Folgen des Austritts für das europäische Parteiengefüge und für Ungarns Verhältnis zu Deutschland


Anja Dahlmann, Elisabeth Hoffberger-Pippan, Lydia Wachs
Autonome Waffensysteme und menschliche Kontrolle

Konsens über das Konzept, Unklarheit über die Operationalisierung


SWP-Studien

Ronja Kempin (Hg.)
Frankreichs Außen- und Sicherheitspolitik unter Präsident Macron

Konsequenzen für die deutsch-französische Zusammenarbeit


Wolfram Lacher
Unser schwieriger Partner

Deutschlands und Frankreichs erfolgloses Engagement in Libyen und Mali