EU/Europa

Treffer 1 bis 10 von 1041
Anfang | Zurück | 1 2 3 4 5 | Weiter | Ende
Nicolai von Ondarza

Misstrauensvotum in London: "Ohne May kein Brexit im März"

Interview von Sandra Stalinski, in: tagesschau.de, 12.12.2018
Thomas Hauser

Tote bei gewaltsamen "Gelbwesten"-Krawallen: Warum die Proteste so rasch eskalierten

Mit Zitaten von Ronja Kempin, in: Focus Online, 03.12.2018
Oliver Geden

"Ein Scheitern wird hinausgezögert“

Am Montag beginnt in Kattowitz die Weltklimakonferenz. Klimaforscher Oliver Geden über ehrgeizige Emissionsziele und den US-Ausstieg aus dem Klimaabkommen.

Interview von Matthias Jauch, in: Der Tagesspiegel, 28.11.2018, S. 5
Nicolai von Ondarza, Felix Schenuit

Exit der Skeptiker

Wie sich der Brexit auf die Europawahlen 2019 auswirken wird

in: IP, Internationale Politik 6, November/Dezember 2018, S 76-81
Severin Fischer, Oliver Geden

Die europäische Energie- und Klimapolitik

In: Peter Becker/Barbara Lippert (Hrsg.): Handbuch Europäische Union. Springer VS, Wiesbaden, 2018, S. 1-19, doi: 10.1007/978-3-658-17436-1_35-1
Nicolai von Ondarza

Der Brexit trifft auf einen fragilen Frieden

Nach 20 Jahren drohen auf der irischen Insel wieder Schlagbäume und neue Gewalt. Brexit-Experte Nicolai von Ondarza spricht über die scheinbar unlösbaren Probleme in der Nordirland-Frage.

Interview von Thomas Hummel, in: sueddeutsche.de, 24.10.2018

Brüssel: Suche nach Brexit-Kompromiss geht weiter

Langsam blickt man in den politischen Abgrund.

Mit Zitaten von Nicolai von Ondarza, in: MDR aktuell, 21.10.2018
Oliver Geden

Ein Klimabericht für das Gemüt

In: Neue Zürcher Zeitung am Sonntag, 14.10.2018, S. 49
Oliver Geden

Es ist ziemlich unrealistisch, dass wir unter 1,5 Grad bleiben

Interview von Henrik Oerding, in: ZEIT ONLINE, 9.10.2018
Treffer 1 bis 10 von 1041
Anfang | Zurück | 1 2 3 4 5 | Weiter | Ende

Neuigkeiten

SWP-Aktuell

Evita Schmieg
EU und Afrika: Investitionen, Handel, Entwicklung

Was ein Cotonou-Folgeabkommen mit den AKP-Staaten leisten kann


Paweł Tokarski, Serafina Funk
Die Nicht-Euro-Staaten in der EU nach dem Brexit

Zwischen Angst vor politischem Einflussverlust und Euro-Beitritt