Zurück zur Forschungsgruppe


Das Centrum für angewandte Türkeistudien (CATS) analysiert die Dynamik der politischen und gesellschaftlichen Entwicklungen in der Türkei und in den europäisch-türkischen Beziehungen. Es informiert relevante politische Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträger in Deutschland und Europa sowie die deutsche und europäische Öffentlichkeit mit zielgruppengerechten Formaten und Produkten. Zudem schafft es geschützte Räume für den informellen Austausch wichtiger Akteure.

Ziel des CATS ist es, Impulse für die langfristige Gestaltung der Beziehungen zur Türkei zu geben, zu einer strategiegeleiteten und kohärenten Türkeipolitik der EU und ihrer Mitgliedstaaten beizutragen und zu helfen, das gegenseitige Verhältnis auf eine realistische Grundlage zu stellen. Dabei gilt es, die Türkei als einen Akteur wahrzunehmen, der mit ausgeprägtem regionalen und bisweilen gar globalem Gestaltungsanspruch auftritt.

Neben seiner eigenen Arbeit wird sich das CATS darum bemühen, die europäische und türkische Forschung zur Türkei stärker zu verknüpfen und einen gemeinsamen Rahmen für die Diskussion des zukünftigen Verhältnisses der EU zur Türkei zu schaffen. Zu diesem Zweck wird das CATS Network geschaffen. Das CATS ist somit Knotenpunkt und Kurator eines internationalen Think-Tank-Netzwerks. Es kooperiert mit europäischen und türkischen Think Tanks und vergibt Projektmittel und Stipendien.

Die Forschungsschwerpunkte des CATS sind:

  • Verhältnis der Türkei zu Europa und zur EU
  • Rolle der Türkei im globalen Systemkonflikt
  • Positionierung der Türkei im Nahen Osten und ihr Verhältnis zur Islamischen Welt
  • Partnerschaften der Türkei mit aufstrebenden Mächten
  • Gesellschaftliche, politische und wirtschaftliche Entwicklungen in der Türkei


Aufgrund ihrer breiten außenpolitischen Expertise bietet die SWP die Gewähr dafür, dass bei der Forschung zur Türkei die regionalen und politischen Bedingungen und Dynamiken, die die türkische Politik mitprägen, stets in Betracht gezogen werden.

Das CATS hat im September 2019 seine Arbeit aufgenommen, wobei der Schwerpunkt zunächst beim Aufbau der Forschungseinheit liegt. Den offiziellen Auftakt der inhaltlichen Arbeit wird eine Konferenz mit europäischen Kooperationspartnern im November 2019 bilden.

Das Centrum für angewandte Türkeistudien (CATS) wird gefördert durch die Stiftung Mercator und das Auswärtige Amt.