Dipl. Pol. Severin Fischer

Dipl. Pol. Severin Fischer


Forschungsgruppe: EU/Europa
Wissenschaftler

severin.fischer(at)swp-berlin.org

Tel.:+49 30 88007-230

2014 Gastforschungsaufenthalt am Centre d’Etudes et de Recherches Internationales (CERI) der Sciences Po in Paris

2008 - 2011 Projektleiter EU-Energie- und Klimapolitik am Institut für Europäische Politik (IEP)

2010 - 2012 Lehrbeauftragter, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

2009 - 2010 Berater des Vorsitzenden im Umweltausschuss des Europäischen Parlaments

Forschungsgebiete:

EU-Energiepolitik, EU-Klimapolitik, Europäische Union

Aktuelle Forschungsschwerpunkte: Verhandlungen über EU-Energie- und Klimaziele für 2030; Europäisierung der deutschen Energie- und Klimapolitik; Energiepolitik Frankreich; Erneuerbare-Energien-Politik in der EU


SWP-Papiere (Auswahl):

Frankreichs energiepolitische Reformagenda

Grüne Wachstumsimpulse und strategische Ambivalenzen

SWP-Aktuell 2014/A 61, Oktober 2014, 4 Seiten
mit Oliver Geden

Moving Targets

Die Verhandlungen über die Energie- und Klimapolitik-Ziele der EU nach 2020

SWP-Studien 2014/S 01, Januar 2014, 31 Seiten
mit Sybille Röhrkasten

EU-Verkehrssektor: Ende der Biokraftstoffpolitik

Energie- und klimapolitische Erwägungen werden nur noch selektiv in die EU-Verkehrspolitik integriert

SWP-Aktuell 2013/A 61, Oktober 2013, 4 Seiten
mit Kai-Olaf Lang

Reaktorunfall in Temelín: Auftakt oder Schlusspunkt einer europäischen Energiewende?

in: Barbara Lippert, Volker Perthes
Ungeplant bleibt der Normalfall

Acht Situationen, die politische Aufmerksamkeit verdienen

SWP-Studien 2013/S 16, September 2013, 43 Seiten, S. 12-15

Publikationen (Auswahl):

mit Oliver Geden

Strategiediskussion in der EU-Energie- und Klimapolitik

Neue Ziele für die Zeit nach 2020

FES, Internationale Politikanalyse, Februar 2013, 14 Seiten
mit Oliver Geden

EU-Energy Roadmap 2050 – Surrogat für eine ehrgeizige Dekarbonisierungspolitik?

in: Energiewirtschaftliche Tagesfragen 10/2012, Oktober 2012, S. 41-44

Auf dem Weg zur gemeinsamen Energiepolitik

Strategien, Instrumente und Politikgestaltung in der Europäischen Union

Nomos, Baden-Baden, 2011, 283 Seiten

Außenseiter oder Spitzenreiter? Das „Modell Deutschland“ und die europäische Energiepolitik

in: Aus Politik und Zeitgeschichte, Nr. 46-47/2011, November 2011, S. 15-22
mit Oliver Geden

Die Energie- und Klimapolitik der Europäischen Union

Bestandsaufnahme und Perspektiven

Nomos Verlagsgesellschaft, Baden-Baden 2008, 136 Seiten

Arbeitspapiere (Auswahl):

EURATOM und die Energiewende

Szenarien für die Zukunft des europäischen Atomvertrags

Arbeitspapiere FG 1, 2011/Nr. 03, Oktober 2011, 12 Seiten

Medienbeiträge/ "Kurz gesagt" (Auswahl):

Fortschritte im Stillen

Briten und Franzosen wollen Atomkraft, die Polen Kohle, die Deutschen erneuerbare Energie. Die Energieerzeugung in der EU gleicht einem Flickenteppich.

Interview von Philipp Engel, in: WDR 5, 22.10.2014 (online, Audiodatei)

Europa ringt um Energie- und Klimaziele für 2030

Der Gipfel des Europäischen Rates in Brüssel am 23. und 24. Oktober 2014 soll Entscheidungen über einen neuen Rahmen für die Energie- und Klimapolitik der EU bis 2030 liefern. Selbst ein sicher geglaubter Minimalkompromiss könnte allerdings noch an einer Ablehnung durch Polen und andere EU-Mitglieder aus Mittel- und Osteuropa scheitern, meint Severin Fischer.

Kurz gesagt, Oktober 2014
mit Brigitte Knopf

EU-Klimaziele: Neustart für den Öko-Strom

Die neuen Klimaziele der EU-Kommission wurden vielfach kritisiert. Dabei könnten gerade sie die europäische Klimapolitik wiederbeleben.

in: Zeit Online, 03.03.2014
mit Oliver Geden

Die Energieziele sind nicht besonders ehrgeizig

Die anstehenden Verhandlungen über europäische Energie- und Klimaziele für das Jahr 2030 sind für die Zukunft der Energiewende nicht weniger wichtig als das „EEG 2.0“

in: handelsblatt.com, 26.01.2014

Deutschlands Alleingang

Nach Fukushima: Ein europaweiter Atomausstieg bleibt eine politische Illusion

in: Süddeutsche Zeitung, Außenansicht, 17.05.2011, S. 2

SWP-Aktuell

Ognian Hishow, Paweł Tokarski
Die Bankenunion verspricht mehr, als sie halten kann

Bankenrettungen mit Steuergeldern sind nach wie vor wahrscheinlich


Sascha Lohmann
Minenfelder der US-Außenwirtschaftspolitik

Unilaterale Finanzsanktionen im Dienst nationaler Sicherheit


SWP-Studien