Dr. Severin Fischer

Dr. Severin Fischer


Forschungsgruppe: EU/Europa
Wissenschaftler

severin.fischer(at)swp-berlin.org

Tel.:+49 30 88007-230

2014 Gastforschungsaufenthalt am Centre d’Etudes et de Recherches Internationales (CERI) der Sciences Po in Paris

2008 - 2011 Projektleiter EU-Energie- und Klimapolitik am Institut für Europäische Politik (IEP)

2010 - 2012 Lehrbeauftragter, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

2009 - 2010 Berater des Vorsitzenden im Umweltausschuss des Europäischen Parlaments

Forschungsgebiete:

EU-Energiepolitik, EU-Klimapolitik, Europäische Union

Aktuelle Forschungsschwerpunkte: Verhandlungen über EU-Energie- und Klimaziele für 2030; Europäisierung der deutschen Energie- und Klimapolitik; Energiepolitik Frankreich; Erneuerbare-Energien-Politik in der EU


SWP-Papiere (Auswahl):

Der neue EU-Rahmen für die Energie- und Klimapolitik bis 2030

Handlungsoptionen für die deutsche Energiewende-Politik

SWP-Aktuell 2014/A 73, Dezember 2014, 8 Seiten

Frankreichs energiepolitische Reformagenda

Grüne Wachstumsimpulse und strategische Ambivalenzen

SWP-Aktuell 2014/A 61, Oktober 2014, 4 Seiten
mit Oliver Geden

Moving Targets

Die Verhandlungen über die Energie- und Klimapolitik-Ziele der EU nach 2020

SWP-Studien 2014/S 01, Januar 2014, 31 Seiten
mit Sybille Röhrkasten

EU-Verkehrssektor: Ende der Biokraftstoffpolitik

Energie- und klimapolitische Erwägungen werden nur noch selektiv in die EU-Verkehrspolitik integriert

SWP-Aktuell 2013/A 61, Oktober 2013, 4 Seiten
mit Kai-Olaf Lang

Reaktorunfall in Temelín: Auftakt oder Schlusspunkt einer europäischen Energiewende?

in: Barbara Lippert, Volker Perthes
Ungeplant bleibt der Normalfall

Acht Situationen, die politische Aufmerksamkeit verdienen

SWP-Studien 2013/S 16, September 2013, 43 Seiten, S. 12-15

Publikationen (Auswahl):

mit Oliver Geden

Strategiediskussion in der EU-Energie- und Klimapolitik

Neue Ziele für die Zeit nach 2020

FES, Internationale Politikanalyse, Februar 2013, 14 Seiten
mit Oliver Geden

EU-Energy Roadmap 2050 – Surrogat für eine ehrgeizige Dekarbonisierungspolitik?

in: Energiewirtschaftliche Tagesfragen 10/2012, Oktober 2012, S. 41-44

Auf dem Weg zur gemeinsamen Energiepolitik

Strategien, Instrumente und Politikgestaltung in der Europäischen Union

Nomos, Baden-Baden, 2011, 283 Seiten

Außenseiter oder Spitzenreiter? Das „Modell Deutschland“ und die europäische Energiepolitik

in: Aus Politik und Zeitgeschichte, Nr. 46-47/2011, November 2011, S. 15-22
mit Oliver Geden

Die Energie- und Klimapolitik der Europäischen Union

Bestandsaufnahme und Perspektiven

Nomos Verlagsgesellschaft, Baden-Baden 2008, 136 Seiten

Arbeitspapiere (Auswahl):

EURATOM und die Energiewende

Szenarien für die Zukunft des europäischen Atomvertrags

Arbeitspapiere FG 1, 2011/Nr. 03, Oktober 2011, 12 Seiten

Medienbeiträge/ "Kurz gesagt" (Auswahl):

Fortschritte im Stillen

Briten und Franzosen wollen Atomkraft, die Polen Kohle, die Deutschen erneuerbare Energie. Die Energieerzeugung in der EU gleicht einem Flickenteppich.

Interview von Philipp Engel, in: WDR 5, 22.10.2014 (online, Audiodatei)

Europa ringt um Energie- und Klimaziele für 2030

Der Gipfel des Europäischen Rates in Brüssel am 23. und 24. Oktober 2014 soll Entscheidungen über einen neuen Rahmen für die Energie- und Klimapolitik der EU bis 2030 liefern. Selbst ein sicher geglaubter Minimalkompromiss könnte allerdings noch an einer Ablehnung durch Polen und andere EU-Mitglieder aus Mittel- und Osteuropa scheitern, meint Severin Fischer.

Kurz gesagt, Oktober 2014
mit Brigitte Knopf

EU-Klimaziele: Neustart für den Öko-Strom

Die neuen Klimaziele der EU-Kommission wurden vielfach kritisiert. Dabei könnten gerade sie die europäische Klimapolitik wiederbeleben.

in: Zeit Online, 03.03.2014
mit Oliver Geden

Die Energieziele sind nicht besonders ehrgeizig

Die anstehenden Verhandlungen über europäische Energie- und Klimaziele für das Jahr 2030 sind für die Zukunft der Energiewende nicht weniger wichtig als das „EEG 2.0“

in: handelsblatt.com, 26.01.2014

Deutschlands Alleingang

Nach Fukushima: Ein europaweiter Atomausstieg bleibt eine politische Illusion

in: Süddeutsche Zeitung, Außenansicht, 17.05.2011, S. 2

SWP-Aktuell

Hilmar Linnenkamp, Christian Mölling
Das Weißbuch zur Verteidigungspolitik

Innere Herausforderungen bestimmen in größerem Maße über die Möglichkeiten deutscher Verteidigungspolitik als das strategische Umfeld


Claudia Major
Die strategische Anpassung der Nato

Deutschland ist das Rückgrat für die militärische Neuaufstellung der Allianz


SWP-Studien

Claudia Simons, Denis M. Tull
Grenzen der Macht?

Amtszeitbeschränkungen in Afrika


Silvia Popp
Pakistans wachsende Bevölkerung

Ein Hemmnis für sozioökonomische Entwicklung