Die Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP) ist eine unabhängige wissenschaftliche Einrichtung, die vor allem Bundestag und Bundesregierung sowie internationale Organisationen wie EU, NATO und die Vereinten Nationen in Fragen der Außen- und Sicherheitspolitik berät. Wir möchten zum nächstmöglichen Zeitpunkt und zunächst auf zwei Jahre befristet die Stelle eines/r

Wissenschaftler/in (Vollzeit)

mit dem Aufgabengebiet

  • politisches System der Russischen Föderation UND/ODER
  • Wirtschaft Russlands und Wirtschaftsbeziehungen Osteuropas und Eurasien

besetzen.

Der Aufgabenschwerpunkt liegt im Bereich

  • politisches System der Russischen Föderation, Rolle politischer und wirtschaftlicher Eliten sowie der russischen (Zivil)Gesellschaft UND/ODER
  • politikorientierte Forschung zur Wirtschaftsentwicklung und zur Wirtschaftspolitik der Staaten der östlichen Nachbarschaft der EU, Zentralasiens und Russlands.

Anforderungen

  • überdurchschnittliche politik-, wirtschafts- oder sozialwissenschaftliche Promotion sowie einschlägige Publikationen in einem oder mehreren der genannten Aufgabenschwerpunkte;
  • fließende deutsche, englische und russische Sprachkenntnisse;
  • sehr gute mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit;
  • Erfahrungen in der wissenschaftlichen Politikberatung sind erwünscht.

Die Vergütung erfolgt in der Entgeltgruppe 13 (TVöD), Leistungen des öffentlichen Dienstes.

Bitte richten Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung bis zum 18. September 2016 an die

Stiftung Wissenschaft und Politik
Personalreferat
Ludwigkirchplatz 3-4
10719 Berlin

E-Bewerbungen bitte an: bewerbungen(at)swp-berlin.org
(Anlagen bitte in einer pdf-Datei zusammenfassen).


SWP-Aktuell

Tobias Etzold, Christian Opitz
Nordeuropa nach dem Brexit-Votum

Die fünf nordischen Länder stellen ihre Beziehungen zur EU auf den Prüfstand


Lidia Averbukh, Dani Kranz
Exklusiver Zugang zur israelischen Staatsbürgerschaft

Bewahrung der jüdischen Mehrheit als demographisches Ziel


SWP-Studien

Stephan Roll
Ägyptens Außenpolitik nach dem Putsch

Strategiewechsel zur Herrschaftssicherung


Sabine Fischer, Margarete Klein (Hg.)
Denkbare Überraschungen

Elf Entwicklungen, die Russlands Außenpolitik nehmen könnte