Themendossiers

Klimapolitik

Im Dossier Klimapolitik werden SWP-Publikationen zu den Themen Strategie der EU und anderer wichtiger globaler Akteure, Klimawandel als Sicherheitsproblem und Einblicke in den UN-Prozess gebündelt.

mehr
Wähler in einem Wahllokal in Tunis am 23. Oktober 2011, Quelle: dpa-picturealliance

Umbruch in der Arabischen Welt

Politik und Gesellschaft einzelner Länder, regionale Entwicklungen und internationale Politik

mehr
Stimmabgabe für das Europäische Parlament, fotografiert als Illustration am 26.02.2014 in Potsdam; Foto: Ralf Hirschberger, dpa-picturealliance

Das Europäische Parlament

Anlässlich der Europawahl befasst sich ein neues Dossier mit der Rolle des Europäischen Parlaments im politischen System der EU und seiner Bedeutung für deren Legitimation.

mehr
UN-Generalsekretär Ban Ki-Moon hält die Eröffnungsrede des Water Summit, Budapest, Oktober 2013; Quelle: dpa-picturealliance

Globale Nachhaltigkeitspolitik

Das Themendossier bündelt SWP-Publikationen zu globaler Nachhaltigkeitspolitik in den Kapiteln Nachhaltigkeitsziele, Institutioneller Rahmen bei den UN, Partnerschaften mit Akteuren aus Zivilgesellschaft und Wirtschaft, Ressourcenkonflikte sowie Positionen verschiedener Akteure.

mehr

Energiepolitik

Herausforderungen und Regulierungsansätze auf europäischer und globaler Ebene

mehr
Übergabe der Sicherheitsverantwortung durch britisches Militär in Lashkar Gah, Helmand, im Juli 2011; Quelle: UK Ministry of Defence, lizensiert gemäß CC BY-NC 2.0

Der Afghanistaneinsatz

Vor zwölf Jahren begann der internationale Einsatz. Seitdem hat er ein Land, eine Region und die Nato verändert.

mehr

Finanz- und Schuldenkrise

Notwendige Reformen sowie politische und wirtschaftliche Folgen

mehr

Globale Rohstoffmärke - Nationale Rohstoffpolitiken

Konkurrenz, Konflikt und Kooperation bei metallischen und mineralischen Rohstoffen.

mehr

SWP-Aktuell

Felix Heiduk
Indonesiens Erneuerung?

Chancen und Herausforderungen der Jokowi-Präsidentschaft


Christian Mölling
Die Zwei-Prozent-Illusion der Nato

Deutschland sollte das Bündnis zu mehr Effizienz anregen